Was gibt es eigentlich für Sextoys?

Zeit für Sextoys
Gleitgel, um es geschmeidig zu machen. Dildos, für den Spaß alleine oder die doppelte Penetration. Vibratoren, um es wirklich kribbeln zu lassen. Auflegevibratoren, um auch die Klitoris ordentlich zu stimulieren. Und das ist noch nicht alles! Wir zeigen dir heute, was die Erotikwelt für dich zu bieten hat!

Keine Regeln!

Im Liebesspiel ist alles erlaubt, das Spaß macht. Das gilt vor allem für Sexspielzeuge. Zwar ist nicht jedes Toy für jede Person geeignet, doch auch im Schlafzimmer gilt: Probieren geht über Studieren! Seid neugierig und probiert Dinge aus, die im ersten Moment vielleicht komisch sein mögen. Mit ein bisschen Übung kann das eine oder andere Toy aber dann doch riesigen Spaß machen.

 

Die Klassiker: Dildo & Vibratoren

Wer kennt Sie nicht, die Dildos und die Vibratoren. Bereits in der Antike fand der Dildo Gebrauch, um genauer zu sein, hatte ich schon Kleopatra mit seinem langen Gemäch vergnügt. Im Lauf der Zeit haben sich die Formen und Materialien sehr verändert, sodass man ihn nicht nur aus Kunststoff findet, sondern auch aus Glas oder Metall und das in verschiedensten Formen. Stimuliert wird vor allem vaginal.

Was den Vibrator anbelangt, so gibt es Typen, die sich in ihrer Vibrationsstärke sogar individuell einstellen lassen. Außerdem kann man sich für Vibratoren entscheiden, die entweder vaginal stimulieren oder klitoral stimulieren.

Was nicht empfehlenswert ist, aus Kostengründen andere Dinge als professionell hergestellte Dildos, wie etwa Flaschen, Getränke oder Obst zu nutzen, da diese zu schwerwiegenden Verletzungen im Inneren führen können.

Was den Analbereich anbelangt, so solltest du immer, wirklich immer ausreichend Gleitgel verwenden, da die Penetration sehr unangenehm werden kann.

Liebeskugeln für einen starken Orgasmus

Bei Liebeskugeln handelt es sich, wie man auf Grund des Namens schon vermuten kann, um Kugeln, die in die Vagina eingeführt werden und bei jeder Bewegung anfangen zu vibrieren. Die Idee dahinter ist es, den Orgasmus durch doppelte Stimulation (Vibration und Reibung) zu intensivieren.

Fun Fact: Ursprünglich trugen japanische Frauen Liebeskugeln aus Metall im Alltag. Vermutlich um den Arbeitsstress auszugleichen.

Gleitgel

Wer Probleme mit der Feuchtigkeit hat oder je nach Sexspielzeug auf Gleitgel angewiesen ist, der findet ein breites Angebot in den heutigen Erotikshops. Wichtig ist, dass das verwendete Gleitgel wasserlöslich ist und einen neutralen pH-Wert aufweist, sodass keine Verletzungen entstehen können. Baby- oder Massageöle sind eher weniger geeignet, da diese das Kondom fast vollständig auflösen können. Mit Verhütung hat das Ganze dann eher weniger zu tun.

Harte Brustwarzen gefällig?

Nicht nur der Penis oder die Vagina gehören zu den erogenen Zonen des Körper. Auch die Brustwarze kann zur Steigerung der Erregung beitragen – wer hätte das gedacht? Um dies zu erreichen, eignen sich komisch ausschauende Saugnäpfe, die allein oder auch zu zweit verwendet werden können.

Masturbatoren & Vakuumpumpen

Wie wäre es, wenn man eine Vagina oder einen Mund zur eigenen Befriedigung immer dabei hätte? Wahnsinnig toll, oder nicht? Genau aus diesem Grund gibt es Masturbatoren und Vakuumpumpen, in die man den Penis einführen kann und welcher dann regelrecht angesaugt wird und den Mann schlussendlich zum Orgasmus bringt. Auch die Medizin setzt Vakuumpumpen ein, um Erektionsstörungen zu unterbinden und Patienten zu helfen. Die Effektivität ist also nachweislich untersucht und erforscht.